Alles für die richtige Achse

El.More hat sein Spindelachsensortiment um wichtige Komponenten erweitert

05. November 2008
Bild 1: Alles für die richtige Achse
Bild 1: Alles für die richtige Achse

Seit langem legt Elmore seinen Schwerpunkt auf Lineareinheiten mit Riemenantrieb. Laut Geschäftsführer Matthias Di Mauro zu Recht, denn bei kritischen Geschwindigkeiten sind diese nach wie vor erste Wahl. Die maximale Geschwindigkeit einer Spindelachse ist durch die kritische Drehzahl der Spindel und der Spindelmutter begrenzt. Trotzdem haben Spindel- gegenüber Zahnriemenachsen dort eine Berechtigung, wo große Vorschubkräfte sowie eine entsprechende hohe Vorschubsteifigkeit verlangt werden. Kriterien, denen der Zahnriemen vor dem Hintergrund einer gewissen Flexibilität nicht immer gewachsen ist.

Darum hat Elmore mit seiner Serie T die bereits etablierte Lineartischserie um wichtige Baureihen ergänzt. Die Produktvarianten TT, TV und TK, erhältlich in 11 Baugrößen und in über 30 Ausführungen, erleichtern künftig die Integration in Verfahrensabläufe mit Ansprüchen an höchste Positionier- und Wiederholgenauigkeit. Dabei handelt es sich sowohl um Module auf der Basis von quadratischen Aluminiumprofilen als auch von U-Form-Stahlprofilen. Letztere sind mit innen eingeschliffenen Kugelrillen ausgestattet, in denen sich der Laufwagen über einen mittig positionierten Kugelgewindetrieb bewegt. Im erweiterten Produktsortiment stehen Standardlängen von 100 bis 1.000 Millimeter zur Verfügung, Sonderlängen fertigt der Hersteller auf Anfrage.