100 Tonnen in präziser Drehung

Präzisionsgetriebe für NC-Rundtische

27. Januar 2010

Moderne Werkzeugmaschinen und Bearbeitungszentren müssen extrem präzise, leistungsfähig und wirtschaftlich sein. Entsprechend hohen Ansprüchen müssen auch die Zulieferteile genügen. So wird beispielsweise der Servomotorenantrieb bei vielen Rundtischen mit RV-Präzisionsgetrieben von Nabtesco umgesetzt. Eine Lösung mit Schneckengetrieben, die bislang häufig verbaut wurden, erscheint im Hinblick auf Verschleißarmut und Unempfindlichkeit immer häufiger ungeeignet.

Aufgrund der vergleichsweise hohen Abnutzung und der Anfälligkeit gegen Stöße oder Schockbelastungen sind Schneckengetriebe auf Kundenseite nicht sehr beliebt. Alternativ werden hochpräzise Zykloidgetriebe der RV-E-Serie von Nabtesco eingesetzt. Der Kontakt zwischen der Zykloiden-Scheibe und dem Gehäuse erfolgt verschleißarm über Rollen und Kugellager, was die Lebensdauer verlängert und für ein geringes Zahnspiel sorgt. Die integrierten, vorgespannten Schrägkugellager erhöhen die Steifigkeit des Getriebes und können hohe externe Kräfte und Momente aufnehmen. Zudem ermöglicht die gleichmäßige Kraftverteilung innerhalb des Getriebes eine hohe Schockabsorption.

Um die hohen Anforderungen an Präzision für eine exakte Positionierung und Drehung zur Bearbeitung von Werkstücken zu optimieren, kommt in Drehtischen meist ein Antrieb mit zwei elektrisch vorgespannten Getrieben zum Einsatz. Die Vorspannung der Getriebe bietet die Lösung für einen absolut präzisen und steifen Betrieb. Bis zur Obergrenze der Vorspannung, die in der Regel bei einem Drittel des Nennmoments liegt, kann somit keinerlei Elastizität im Getriebe stattfinden. Mechanisch noch geringfügig gegebenes Spiel wird zusätzlich über die Steuerung kompensiert und durch die elektrische Verspannung somit auch das noch vorhandene minimale Spiel auf null reduziert.