22. AUGUST 2017

zurück

kommentieren drucken  

Geschickt eingefädelt


Das zweistufige Planetenschaltgetriebe PS wurde von Stöber Antriebstechnik umfassend weiterentwickelt und wird jetzt in der Ausführung PS SensorShift den Märkten im Maschinenbau neu vorgestellt.

Die Bezeichnung SensorShift verweist auf die spezielle Besonderheit dieser innovativen Weiterentwicklung. Ein hochauflösender Magnetsensor erfasst exakt die Lage der Schaltverzahnungen. Der kritische Moment beim Schalten ist das Einfädeln der Schaltverzahnungen ineinander. SensorShift weiß wann dieser Moment kommt und reduziert kurzzeitig die Geschwindigkeit.

 

Sollte die Schaltung trotzdem einmal nicht einfädeln, erkennt das die integrierte Momentenmessung, der Schaltmotor macht dann eine kurze „Reversierbewegung“ und die Schaltung fädelt ein ohne weiteren Eingriff von der übergeordneten Maschinensteuerung. Da dieser Vorgang bei Bedarf mehrfach wiederholt wird, reduziert sich die Schaltfehlerquote auf unter 0,01%.

 

Die Vorstellung des Zweigang-Schaltgetriebes PS SensorShift ist zentrales Thema auf dem Messestand von Stöber Antriebstechnik auf der EMO 2017 in Hannover. Halle 25, Stand C41.

 

www.stoeber.de

Datum:
10.08.2017
Unternehmen:
Bilder:
Stöber

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Produktmeldungen in unserem Produktarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben