23. OKTOBER 2017

zurück

kommentieren drucken  

IO-Link im Griff


Im Bereich Vakuumtechnik erweitert Aventics sein Produktportfolio. Jetzt bringen die Pneumatikspezialisten die Serie ECD mit vier Kompaktejektoren auf den Markt. Die neuen Produkte senken den Luftverbrauch erheblich und sind optional IO-Link-fähig.

Mit intelligenten Kompaktejektoren erweitern die Pneumatikspezialisten von Aventics ihr Portfolio. Die neue Serie ECD umfasst die vier Produktversionen ECD-BV, ECD-SV, ECD-IV und ECD-LV. Ausgestattet mit einer speziellen Düse sorgen die Kompaktejektoren dafür, dass das Vakuum effizienter erzeugt wird

 

In der kostengünstigen Basisvariante ECD-BV ist der Kompaktejektor mit zwei Schaltventilen auf der Produktoberseite ausgestattet. Im Gegensatz zur Basisvariante umfasst ECD-SV ein LED-Display, über das der Anwender die Vakuumwerte direkt ablesen kann. Das Produkt ist zudem mit einer Systemüberwachungsfunktion, einer elektrischen Luftsparautomatik sowie einer Ablassautomatik ausgestattet.

 

Als ECD-IV ist der Kompaktejektor mit einem digitalen Display erhältlich, das alle Werte als Zahlen darstellt. Über das benutzerfreundliche Display können Schaltpunkte und Hysterese manuell eingestellt werden. Das Produkt hat zudem einen IO-Link-Anschluss, der zur bidirektionalen Kommunikation mit allen gängigen Feldbussystemen dient. Fernparametrierungen und Ferndiagnosen sind möglich.

 

www.aventics.com

Datum:
10.08.2017
Unternehmen:
Bilder:
Aventics

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben