31. JULI 2016

zurück

kommentieren drucken  

"Elektrische Positioniersysteme"


Haus der Technik veranstaltet zweitägiges Seminar

Elektrische Positionierungssysteme sind Antriebssysteme, die unter anderem zum Positionieren von Werkzeugen, Werkstücken, Sensoren, Sonden, Laserstrahlen dienen. Mit der zunehmenden Automatisierung werden sie in allen Bereichen der Technik und in der Forschung im wachsenden Umfang eingesetzt. Sie bestimmen die Effektivität von Arbeitsprozessen und die Qualität von Produkten. So ist z.B. die Herstellbarkeit von hoch integrierten Schaltkreisen eng an die erreichbare Positioniergenauigkeit im Mikro- beziehungsweise im Nanometerbereich geknüpft. Die Effektivität der Herstellungsprozesse hängt von der optimalen Steuerung des Geschwindigkeitsverlaufes des Positioniervorgangs ab. Zunehmend werden heute sehr spezielle Positionsantriebe entwickelt, die angepasst an die jeweilige Aufgabenstellung eine optimale antriebstechnische Lösung ergeben. Die technischen Parameter jedes Positioniersystems hängen nicht nur von den Einzelelementen ab, sondern auch von der Wechselwirkung der Elemente, der realisierten Steuer- oder Regelungsstruktur. Aus dieser Sicht sind Positioniersysteme mechatronische Systeme, die entsprechend der VDI 2206 als Ganzheit aufgefasst und entworfen werden müssen.

Bei der zweitägigen Veranstaltung "Elektrische Positioniersysteme" am 22.-23.11.2005 in Essen werden ausgehend von den theoretischen und technologischen Grundlag Aufbau, Wirkungsweise, Entwurf und Anwendung von modernen Positioniersystemen behandelt.

Datum:
27.09.2005
Unternehmen:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns