31. MAI 2016

zurück

kommentieren drucken  

Forschungs- und Entwicklungsoffensive


SKF verstärkt sein Engagement in Forschung und Entwicklung auf dem nordamerikanischen Kontinent: Das Unternehmen investiert in ein neues Global Technical Center in den USA.

Die jüngste SKF Einrichtung dieser Art soll in den ersten vier Jahren ca. 80 Ingenieure beschäftigen. Für die Folgejahre ist geplant, diese Zahl auf rund 200 zu erhöhen.

SKF plant den Bau einer neuen 12.100 Quadratmeter großen Forschungs- und Entwicklungseinrichtung in der Metropolregion Chicago. Das „Global Technical Center Americas“ (GTCA) ist Ausdruck der Strategie von SKF, diese Zentren in der Nähe wichtiger Kunden anzusiedeln. Dadurch verfolgt das Unternehmen das Ziel, sich mithilfe seiner fünf Kompetenzplattformen (Lager und Lagereinheiten, Dichtungen, Mechatronik-Bauteile, Schmiersysteme und Dienstleistungen) auf marktspezifische Produktinnovationen zu konzentrieren. Das GTCA wird die zwei kürzlich eröffneten Einrichtungen in China und Indien ergänzen. Außerdem befinden sich derzeit zwei europäische Zentren in den Niederlanden und Schweden im Bau.

„SKF will in Sachen Forschung und Innovation weiterhin ein weltweit führendes Unternehmen sein und Produkte entwickeln, die zu signifikanten Energieeinsparungen für unsere Kunden führen“, so Tom Johnstone, SKF President und CEO.

Datum:
24.09.2014
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns