31. AUGUST 2016

zurück

kommentieren drucken  

Framos nimmt Machine-Vision-Programm ins Portfolio auf


Zwei in ihrem Bereich jeweils führende Unternehmen, Framos in der Bildverarbeitung und Datalogic in der Automatisierungstechnik, bilden eine starke paneuropäische Allianz.

Über Framos erhalten somit Systemintegratoren ebenso wie OEMs Zugang zu dem in USA und Asien bereits sehr etablierten Portfolio aus Smart-Kameras, Vision-Sensoren und industriellen Bildverarbeitungs-PCs von Datalogic Automation. Diese Produkte basieren auf einer einheitlichen Software zur graphischen Programmierung von Bildverarbeitungssystemen und überzeugen durch beeindruckenden Funktionsumfang, neueste Technik, einfache Bedienbarkeit und ihr attraktives Preis-Leistungsverhältnis.

„Die Programmierung von Bildverarbeitungssystemen muss einfacher werden!“ Diese Forderung äußern Jahr für Jahr die Teilnehmer der FRAMOS-Marktumfrage auf die Frage „Was müsste passieren, damit Sie Ihren Umsatz signifikant steigern können?“.
Datalogic, der Global Player der Automatisierungstechnik, hat dazu nun die passende Lösung. Alle seine Vision-Sensoren, Smart-Kameras und auf Bildverarbeitungsaufgaben ausgelegte PCs lassen sich mit einer graphischen Programmieroberfläche namens IMPACT programmieren.

Ohne jegliche Kenntnisse von klassischen Programmiersprachen wie C,C++ oder Java kann der Nutzer sich hier aus einer Fülle von elementaren Bildverarbeitungsschritten bedienen, diese per Mausklicks umfassend konfigurieren und daraus auf einfache Weise komplexe Algorithmen zur Bildanalyse erstellen und ausführen.

Dr. Ronald Müller, Leiter Produktmarketing bei Framos, ist überzeugt: „Unsere Marktanalyse hat ergeben, dass die Kunden in Europa eine erheblichen Bedarf nach einfach programmierbaren, leistungsfähigen aber günstigen Smart-Kameras, Vision-Sensoren und Vision-Prozessoren haben. Diese Nachfrage können wir nun europaweit mit den Produkten von Datalogic optimal bedienen.“

Über ihr deutsches und internationales Netzwerk wird die FRAMOS Gruppe ab sofort die Kamera-Serien A20, A30, T2x und T4x von Datalogic dem Markt anbieten.

Die Serien A20 und A30 sind besonders kostengünstige Smart-Kameras und verfügen über ein breites Anwendungsspektrum von vergleichsweise einfachen Objekterkennungen bis hin zu hochkomplexen Bildanalyseverfahren.

Beide Kamera-Serien verfügen über ein 90°-abgewinkeltes Gehäuse und sind mit integrierten I/Os und einer Gigabit-Ethernet-Schnittstelle ausgestattet.

Die A20-Serie basiert auf einen WVGA (752 x 484) Monochromsensor. Die A30-Serie bietet neben einem VGA (640 x 480) Monochromsensor zusätzlich ein robustes Gehäuse der Schutzklasse IP67 z.B. für industrielle Produktionsanlagen.

Die Serien T2x und T4x sind eigenständige Allzweck-Machine-Vision-Systeme mit GigE Vision Schnittstelle für eine standardisierte Hardware- und Softwareanbindung. Dank der integrierten IMPACT Software bieten diese Serie eine überragend flexible Programmierbarkeit.

Datum:
15.10.2013
Unternehmen:
Bilder:

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere News in unserem Newsarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben

Über uns