20. APRIL 2018

zurück

kommentieren drucken  

Mit Gefühl


Fertigungsautomation

Sensorik - Haptische Sensoren wie die Modelle HEX-E und HEX-H des ungarischen Unternehmens OptoForce statten Industrieroboter mit einem Tastsinn aus und ermöglichen so neue Anwendungsszenarien für die Leichtbaurobotik.
Mehrseitiger Artikel:
1 2  

Industrieroboter arbeiten, wie selbstverständlich, Seite an Seite mit dem Menschen und sind aus produzierenden Unternehmen kaum mehr wegzudenken. Egal, ob Metallverarbeitung oder Kunststoffindustrie, ob Großkonzern oder Dreimannbetrieb: Fast überall können monotone Routinetätigkeiten automatisiert werden, während sich Mitarbeiter auf anspruchsvollere Arbeitsschritte konzentrieren. Viele industrielle Arbeitsschritte erfordern jedoch Feinfühligkeit und stellen die Automatisierung immer noch vor eine besondere Herausforderung. Zur Ausschöpfung dieses Potenzials müssen sich die Roboterarme stärker den Fähigkeiten einer menschlichen Hand annähern.

Feiner Tastsinn

Genau dies zu ermöglichen ist das Ziel von OptoForce. Die haptischen Sensoren HEX-E und HEX-H des ungarischen Unternehmens verleihen Roboterarmen einen feinen Tastsinn und ermöglichen ihnen so, ihre Bewegungen auf Basis der Kraft- und Drehmomentmessung in Echtzeit jederzeit selbststän-dig anzupassen. Die industrielle Automatisierung wird so in neue Anwendungsbereiche getragen, in denen Leichtbauroboter zuvor nur bedingt Fuß fassen konnten – zum Beispiel die Bearbeitung bestimmter Oberflächen, Verpackungsprozesse, Feinmontage oder Qualitätskontrolle. Doch warum wird der Tastsinn zur Automatisierung solcher Prozesse überhaupt benötigt? Warum reicht ein handelsüblicher Roboterarm nicht immer aus, um Arbeitsschritte zu automatisieren? Die Gründe hier-für sind individuell recht verschieden.

Im Bereich Oberflächenbearbeitung liegt der Grund vor allem in der Beschaffenheit des Materials selbst. Oft sind die zu bearbeitenden Materialien zum Beispiel weich, elastisch oder biegsam und setzen somit einen hochsensiblen Bearbeitungsprozess voraus. Wird hierbei nicht mit dem nötigen Fingerspitzengefühl gearbeitet, sind Beschädigungen am Werkstoff und damit teure Produktionsfehler vorprogrammiert. Lange mangelte es Roboterarmen an der notwendigen Feinfühligkeit für solche Prozesse – weshalb sie oft noch manuell ablaufen. Sechsachsige Kraft-Momenten-Sensoren wie von OptoForce stellen einen zukunftsfähigen Lösungsansatz zu ihrer Automatisierung dar. Ebenfalls eine gewisse Herausforderung in der Automatisierung ist die Bearbeitung glänzender Oberflächen, wie etwa beim Polieren: Bildbearbeitungssysteme können dabei kaum eingesetzt werden. Das glänzende Material »verwirrt« ihre Wahrnehmung und lässt sie schnell an ihre Grenzen stoßen. Auch bei solchen Prozessen ist die Erweiterung des Robotersystems um einen Tastsinn der smartere Ansatz.

Pick-and-Place in unstrukturierten Umgebungen

Ein weiterer Anwendungsbereich für sechsachsige Kraft-Momenten-Sensoren sind Pick-and-Place-Anwendungen. Bei diesen ist es nicht immer üblich, dass die Werkstücke gleich beschaffen sind sowie zwischen fixierten Positionen bewegt werden müssen. Immer häufiger kommen, auch durch die zunehmende Individualisierung in der Produktion, unregelmäßige Werkstücke und unstrukturierte Umgebungen vor.


Mehrseitiger Artikel:
1 2  
Ausgabe:
aut 09/2017
Unternehmen:
Bilder:
OptoForce
OptoForce

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren...

Erhöhter Funktionsumfang

Erhöhter Funktionsumfang

Für die Sicherheits-Kleinsteuerung ESALAN-Compact stehen jetzt sicherheitsgerichtete Erweiterungsmodule für 8 ... 24 Eingänge, 4 ... 12 Halbleiterausgänge und 2 x 2…. 6 x 2 Relaisausgänge sowie E/A-Kombinationen daraus zur Verfügung. » weiterlesen
Induktive Näherungsschalter für hygienische Anwendungen

Induktive Näherungsschalter für hygienische Anwendungen

ifm electronic bietet induktive Näherungsschalter für den Lebensmittel- und Pharmabereich an. » weiterlesen
Kompakte Bauformen

Kompakte Bauformen

Sensoren - Balluff präsentiert auf der Automatica Neuheiten für die Objekterkennung, Wegmessung und Identifikation. » weiterlesen
 
» Finden Sie weitere Fachartikel in unserem Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben